Schulstart 2014

Montag, 13. Januar 2014

Die gran familia Asol ist wieder vereint

Es ist schon unglaublich wie schnell sich die Einstellung eines Menschen in wenigen Wochen ändern kann. Vor einem Monat, als alle Schüler „endlich“ wieder zurück in ihren Dörfern waren, freuten wir uns auf nichts mehr als die Casa einmal ohne Kinder genießen zu dürfen. Schon nach wenigen Tagen aber,  ist uns klar geworden, dass wir die Arbeit wesentlich mehr vermissen als zuvor angenommen. Bohnen, Reis und Tortillas schmecken einfach nicht gleich ohne die Anwesenheit guatemaltekischer Kinder die ihren Alltag in der Casa verbringen. Ebenso taten wir uns zu zweit schwer zwei gleichwertige Volleyball Teams zu gründen, da ja niemand da war. Ab Beginn des neuen Jahres trudelten die Kinder aus ihren oft entlegenen Dörfern wieder an der Casa ein und es hat kein einziges Kind gegeben mit dem wir nicht mindestens eine Stunde über ihre Ferienerlebnisse geplaudert haben.

Wir freuen uns jetzt noch viel mehr über das wiederbegonnene Schuljahr, als zuvor noch über das ruhige Casaleben. Wir wünschen uns, dass das kommende Jahr genau so spannend weitergeht, wie das Letzte aufgehört hat. 

(Ein Bericht von Stefan Holubar)